Sauerstofftherapie


IHHT hilft bei CORONA. Wie? Hier mehr Infos dazu: zum Blogartikel

IHHT®: Interval Hypoxic Hyperoxic Therapy, ist Zelltraining zur Verbesserung der Energiegewinnung und basiert auf langjährigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Um ein Leben lang „fit“ zu bleiben, muss vor allem der Zellstoffwechsel eines Menschen gesund sein.  IHHT® ist eine sanfte, nicht-invasive Methode zur Regeneration, Revitalisierung und Leistungssteigerung des gesamten Organismus.

IHHT verbessert die Energiegewinnung der Zellen bei gesunden Menschen für mehr Energie und Leistungsfähigkeit. Bei Menschen mit chronischen und degenerativen Erkrankungen beschleunigt es die Rehabilitation und Zellregeneration.

Dem IHHT liegen die molekularen Mechanismen von HIF-1-alpha (Hypoxia Inducible Factor), zugrunde. HIF-1-alpha nehmen in Zellen den Sauerstoffgehalt bzw. die vorhandene Sauerstoffkonzentration wahr und passen sich daran optimal an. Sie haben eine fundamentale Bedeutung für das Funktionieren der physiologischen Abläufe im Körper und die Behandlung verschiedener Leiden. Der Nobelpreis 2019 wurde übrigens für die Erforschung dieser Mechanismen vergeben. Webseite Nobelpreis > nobelprize.org

IHHT® erfolgt ganz entspannt im Sitzen oder Liegen und dauert ca. 1 Stunde. Über eine Atemmaske wird jeweils in bestimmten Intervallen von einigen Minuten Luft mit reduziertem Sauerstoffgehalt (Hypoxie- Reizphase) im Wechsel mit sauerstoffangereicherter Luft (Hyperoxie-Erholungsphase) eingeatmet. Dieser Prozess begünstigt die Zellregeneration, wobei besonders die Mitochondrien, die Kraftwerke und Fettverbrennungsöfen in unseren Zellen, positiv auf diese Reize ansprechen.

Bei jeder chronischen Krankheit sind die Mitochondrien nicht in optimalem Zustand. Werden die Mitochondrien durch IHHT angeregt (wieder) besser zu funktionieren, kann dies einen positiven Einfluss auf diverse Erkrankungen haben.

IHHT ist geeignet bei

  • Verschiedenen psychischen Erkrankungen (Depression, ADS / ADHS, Angst- und Panikattacken, Burnout, PTBS etc.)
  • (spät-) folgen von Gehirnerschütterung oder traumatische Hirnverletzung
  • Kognitiven Problemen, Gedächtnisproblemen, Demenz
  • Erschöpfungszuständen, Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsproblemen
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne, depressive Verstimmung
  • degenerativen Prozessen
  • Atemwegserkrankungen
  • Metabolischem Syndrom
  • Diabetes Typ 2
  • Übergewicht
  • Hauterkrankungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Orthopädischen Problemen
  • Chronischen Erkrankungen
  • Tinnitus, Hörsturz
  • Autismus

Zusätzlich wird es eingesetzt zur

  • Leistungssteigerung
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels, Stammzellen werden aktiviert und spenden Mitochondrien an kranke Zellen;
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung der Atemleistung und der Lungenfunktion und -kapazität
  • Erhöhung der körperlichen und seelischen Belastbarkeit;
  • gesteigerte Abwehr von Sauerstoffradikalen, Verbesserung des Antioxidanssystemes, weniger Stresshormone;
  • Ökonomisierung der Herzarbeit (Normalisierung des Blutdruckes, Senkung des Ruhepulses)
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses

English EN German DE